Ausgezeichnet: Handyticketing mit mytraQ

Der Verkéiersverbond Luxemburg wurde 2015 für seine mytraQ Variante m-Ticket App mehrfach ausgezeichnet.  Im Februar mit dem Best m-Government Service Award in  Dubai, im Mai mit dem Best Practice Award Urban Telematics in Berlin.

Die innovative mobile Lösung ermöglicht das papierlose und fälschungssichere Ticketing per Smartphone. Luxemburg ist ein Beispiel  für eine Region, in der täglich große Pendlerströme grenzüberschreitend unterwegs sind.  Eine Verlagerung des Individualverkehrs zugunsten des öffentlichen Nah-,  Regional-  und Fernverkehrs kann nur mit einfach zu handhabenden Ticketing-Angeboten für Gelegenheitsfahrer realisiert werden. Die Fahrgäste werden über eine zweite App umfassend über das Angebot aller Mobilitätsdienste informiert, der Zugang zur Mobilität wird durch die mTicket App deutlich erleichtert. 

Thomas Hornig, Geschäftsführender Gesellschafter der highQ GmbH freut sich sehr über die Auszeichnungen: „Der Gewinn der beiden Preise verdeutlicht, dass wir eine wirklich innovative Lösung entwickelt haben.“ Der Generaldirektor des Verkéiersverbond Luxemburg, Gilles Dostert, ergänzt: „Wir wollen in Luxemburg eine gut durchdachte öffentliche Lösung als Alternative zum motorisierten Individualverkehr anbieten. Die reibungslose Zusammenarbeit unterschiedlicher Verkehrsdienstleister ist daher unerlässlich. Dies haben wir durch unser Angebot und auch durch die Tarifunion erreicht. Mit der mTicket App wollen wir noch mehr Menschen von der einfachen Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel überzeugen.“

Das mTicket ist eine in Kooperation mit dem Karlsruher Softwareunternehmen INIT AG entwickelte Variante des multimodalen Mobilitäts-Assistenten mytraQ von highQ. 

(Bild: Verkéiersverbond Luxemburg)