highQ ist Partner bei Projekt Social Business:Digital

01.06.17
 
Unternehmen

Arbeitsbedingungen durch digitale soziale Netzwerke verbessern

In Unternehmen werden soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter heute allenfalls für die externe Kommunikation mit Kunden genutzt, während ihr Potenzial für den internen Austausch zwischen Mitarbeitern und Unternehmensführung bisher noch nicht systematisch erforscht wurde. Im Rahmen des Verbundprojekts „Social Business: Digital – Digitale soziale Netzwerke als Mittel zur Gestaltung attraktiver Arbeit“, kurz SB:Digital, sollen nun Erkenntnisse gewonnen werden, wie mit geeigneten Szenarien und entsprechenden digitalen Anwendungen Unternehmenskultur, Arbeitsbedingungen und Wertschöpfungsprozesse verbessert werden können. Unternehmerische und arbeitnehmerbezogene Interessen sollen dabei in Einklang gebracht werden.

Als einer von sieben Projektpartnern ist highQ für das Teilprojekt „Ökologie & Arbeitszeit“ verantwortlich. Ziel ist eine bessere Abstimmung von Arbeits- und Fahrtzeiten, sodass die Beschäftigten möglichst wenig Arbeits- und Freizeit im Berufsverkehr verlieren. Als Entwicklungsbasis dient unser Mobilitätsassistent mytraQ; dieser wird mit Social-Media-Funktionen angereichert, über die alle Mitarbeiter Wünsche und Vorschläge für die individuelle Anpassung ihrer Arbeitszeiten kommunizieren können. Die gesammelten Daten werden anonymisiert ausgewertet und dienen der Unternehmensführung als Basis für optimierte Arbeitszeitmodelle, die z.B. Verkehrsspitzen vermeiden oder besser auf den ÖPNV abgestimmt sind. Auch können so Abstimmungen der Mitarbeiter untereinander (z.B. Tausch von Schichten) unterstützt werden.

Die im Rahmen des Projekts entwickelte digitale Anwendung soll es Unternehmen ermöglichen, sich als moderner, attraktiver Arbeitgeber zu profilieren, der die Work-Life-Balance seiner Mitarbeiter aktiv verbessert. Der ökologische Aspekt des Teilprojekts besteht darin, dass durch eine zeitliche Entzerrung des Berufsverkehrs und die Förderung der ÖPNV-Nutzung die Umwelt entlastet wird. SB:Digital wird im Rahmen des Förderprogramms „Arbeiten in der digitalisierten Welt“ im Bereich „Digitalisierung der Arbeit als soziale Innovationschance“ durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Laufzeit des Projekts ist vom 1. April 2017 bis zum 31. März 2020.

Weitere Informationen unter
https://sbdigital.infai.org
https://idw-online.de/de/news676787